Die Geschichte der Hanfsamenbanken oder Wie die modernen Marijuana Sorten entstanden

 

Es ist gerade mal 30 Jahre her, als in den Niederlanden der erste CoffeeShop eröffnet und damit der Grundstein für die Entstehung der europäischen Hanfscene gelegt wurde. In dieser Zeit hat sich eine rasante Entwicklung voll­zogen, die bis heute andauert. Immer mehr Sorten von neu entstehenden Hanfsamenbanken drängen seit dem auf den Markt, der dadurch stetig unübersichtlicher wird. Dabei hatte alles mal ganz klein angefangen, nur eine Handvoll Leute war damals involviert. Im Laufe der Zeit ist die Erinnerung an die Anfänge und die ursprüngliche Philosophie verblasst und Legenden haben sich gebildet. Wir haben mit Zeitzeugen gesprochen, um ein möglichst klares und korrektes Bild über die Entstehung der ersten Hanfsamenbanken und ihrer Marijuana—Sorten vermit­teln zu können.

Es war gar nicht so einfach Leute zu finden, die bereits vor mehr als 30 Jahren in der Hanfscene aktiv waren. So mancher der Pioniere lebt heute nicht mehr, und die, die noch le­ben, sind teilweise untergetaucht oder wollen sich nicht äußern.

 

Doch zum Glück gibt es auch noch welche, die bereit sind, ihre Erfahrungen und Erinne­rungen mit uns zu teilen.

Einer der interessantesten Zeitzeugen, die wir zu diesem Thema befragten, ist sicher­lich Wernard Bruining. Kenner der Hanfscene und Lesern des grow! Magazins ist Wernard bereits ein Begriff, denn er hat nicht nur den weltweit ersten CoffeeShop und den ersten Growshop gegründet, er ist auch seit einiger Zeit als Autor für das grow! Magazin tätig. Wernard ist gerade zu prädestiniert, uns über die Entstehung der ersten Hanfsamenbanken und die Ursprünge der modernen Hanfsorten zu erzählen, denn er ist seit Anfang an dabei und gehörte immer zu den „Drahtziehern“…

Dass Cannabis bereits seit vielen tausend Jahren konsumiert und als Heilmittel verwen­det wird, haben wir euch im Artikel „Basiswis­sen über Cannabis“ schon erläutert. In Wer-nards ersten CoffeeShop, den er zusammen mit zwei Freunden im Jahr 1973 in Amsterdam eröffnet hatte, wurde Cannabis vor allem in Form von Haschisch verkauft. Das gepresste Hanfharz kam direkt aus den Erzeugerländern, vor allem Indien, Nigeria und dem Libanon. Richtiges „Gras“ gab es nur als Importware aus Thailand, Kongo und Indonesien das vor allem durch die vielen Samen auffiel. Wirklich lecker schmeckte das nicht. Kein Wunder, das vor dreißig Jahren kaum jemand an „Weed“ interessiert war, die meisten Kiffer schworen auf Haschisch.

In den Siebzigern war auch der Anbau von Cannabis noch nicht populär. Abgesehen von ein paar Hippies, die Samen aus importiertem Gras sammelten und zum Keimen brachten, beschäftigte sich niemand ernsthaft mit dem

  • weed sorten
  • hanfsamenbanken

  • marijuana çeşitleri
  • beställa hampafrön holland
  • ερμαφροδιτη κανναβη
  • cream caramel auto hanfburg
  • grow mandala samen keimen nicht
  • ДРАФТ СОРТ МАРИХУАНЫ
  • esrar tohumu çeşitleri
  • hanfsamenbabken
  • cannabis sorten 2011
  • wie ist cannabis entstanden
 


4 Comments
 

Leave a Comment

*