s1— ROOR Nev OS von ROOR SEEDS AMSTERDAM

 

Der Name „ROOR“ dürfte den meisten Lesern eher im Zusammenhang mit hochwertigen Glaspfeifen ein Begriff sein. Seit kurzem besteht ein Joint Venture mit einem Hanfsamenzüchter, der einige exklusive Sorten nur für ROOR entwickelt hat. Zwei dieser Sorten stellen wir euch in dieser Ausgabe vor. Ein ausführliches Interview mit dem ROOR Gründer Martin Birzel sowie dem (noch) geheimnisvollen Züchter bereiten wir für die nächste Ausgabe vor.
Die kurz als „si“ bezeichnete Sorte ist aus einer Kreuzung zweier Sativas, einer »Neville’s Haze« und einer »Original Skunk«, hervorgegangen. Die s1 ist ebenfalls eine Sativa- dominierte Sorte, was sich zum Beispiel in ihrer 12wöchigen Blütezeit äußert. Aber auch das Aroma und das Wirkstoffpotential sind typisch für eine Sativa. Und wie alle Sativas gedeiht auch die s1 besonders gut bei natürlichem Sonnenlicht. Denn das führt bei ihr zur Bildung eines besonders reichhaltigen Wirkstoffspektrums, wodurch sie gerade für den medizinischen Einsatz interessant wird. Sie kann relativ hoch werden, was in kleinen Indoorräumen zu einem Problem werden kann. Outdoor hingegen erlaubt ihr die Größe einen stattlichen Ertrag, der deutlich über 50o Gramm liegen kann. Was den Nährstoffbedarf angeht, ist die s1 eher bescheiden. Zu viel Dünger kann also leicht zu Überdüngung und den damit verbundenen Problemen führen. Deshalb gilt auch in diesem Fall: Weniger ist mehr …

 


No Comments
 

Leave a Comment

*